Schlagwort: Alltag

Es ist so ruhig geworden hier

Eine Nahaufnahme unterschiedlicher Muscheln am Strand.

Im letzten Jahr hat sich hier quasi nichts getan. Immer mal wieder bei Facebook oder Twitter, aber im Blog direkt ist es still geworden. Das hat unterschiedlichste Gründe. Allem voran einen: Das Kind ist mittlerweile Teenie. Die Zeiten des Vorlesens sind vorbei. Die gemeinsame Zeit für Spiele und Ausflüge wird schon schul- und sportbedingt immer weniger. Sie selbst hat zwar zu Büchern viel zu sagen, aber keine Zeit, das aufzuschreiben. In der Zeit kann sie ja schon wieder mit dem nächsten Buch anfangen. Ich finde, das ist nicht die schlechteste Priorität :-)

Weiterlesen

Hörbuch-Junkie

Eine Reihe von Hörbuch-CDs

Keine Zeit zum Lesen, keine Ruhe zum Lesen. So war es bei mir jetzt eine lange Zeit. Gleichzeitig brauchte ich aber auch etwas, was meinen Kopf ablenkte, oder was den Lärm von außen übertönte. Manchmal auch den inneren Lärm. So wurde ich zum Hörbuch-Junkie. In Zeiten von Audible, Spotify, Apple Music und Co. ist es erschreckend einfach und billig ein Hörbuch nach dem anderen zu „verschlingen“. Bei mir läuft es dann über Audible und Apple Music. Vor allem bei letzteren hört da auch immer ein Stück schlechtes Gewissen mit. Das gilt aber nicht nur für Hörbücher, sondern für das gesamte Streaming-Angebot. Das aber ist ein anderes Grundsatzthema.

Ich habe in dieser Zeit einiges für mich festgestellt. Vor allem, dass ich bei weitem nicht jedes Buch als Hörbuch hören möchte. Das geht nur mit bestimmten Inhalten. Krimis, Thriller, leichte Kost. Sobald es mir wirklich auf den Inhalt ankommt, die Handlung komplexer ist, oder auch einfach ein Buch, welches mir wirklich wichtig ist, dann nehme ich es nicht als Hörbuch. „Die Geschichte der Bienen“ oder auch Haruki Murakami, um nur zwei Beispiele zu nennen, gehen als Hörbücher für mich gar nicht.  Ausnahme: Auf einer langen Autofahrt, auf der ich lange und so gesehen konzentriert zuhören kann, gibt es auch Hörbücher mit etwas mehr „Anspruch“.

Noch ein Grund für’s „selber lesen“: Ein Buch, welches ich selbst lese, habe ich für mich. Es ist still, die Geräusche, die Welt, die entsteht nur in meinem Kopf. Durch Buchstaben, die zu Worten werden. Ein Hörbuch ist immer laut, mit Kopfhörern nur in meinen Ohren, ohne auch im Raum um mich rum. Die Lesung bestimmt viel von dem, wie der Inhalt auf mich wirkt. Es ist viel weniger intim. Und einige Bücher möchte ich nur so lesen, wie sie sich in mir allein entwickeln. Wenn ich sie lese, gehören sie in dem Moment nur mir. Beim Hören muss ich sie mindestens mit dem/ der Sprecher*in teilen und mir viel von ihr oder ihm vorgeben lassen. Tempo, Betonung, Stimmung.

Weiterlesen

Vom Luxus des Fahrradfahrens

Mountainbikes am Weinberg

Es ist noch relativ früh am Morgen. Ich stehe am Fenster und starre in den Regen. Töchterchen muss gleich zur Schule. “Zieh die Regenhose über”, sage ich zu ihr. Sie murrt. Klar, Regenhose an- und ausziehen kostet Zeit, wertvolle Zeit, wenn sie in der Schule angekommen ist. Doch es regnet einfach zu stark. Es sind zwar keine zwei Kilometer bis zur Schule, aber sie wäre nach ein paar Metern durchnass. Auf dem Weg nach Hause ist es egal, da kann sie sich umziehen, für den Hinweg jedoch lasse ich mich auf keine Diskussionen ein.

Gut eine halbe Stunde später stehe ich wieder am Fenster. Der Regen ist noch stärker geworden. Stürmisch ist es auch noch. Ich muss demnächst los zur Arbeit. Auch für mich gilt: Regenhose überziehen. Auch ich würde sonst klatschnass bei der Arbeit sitzen. Ich noch dazu mit einer Klimaanlage, also noch weniger Diskussion mit mir, als mit Töchterchen. Aber es ist so richtig eklig, das Wetter. Nehme ich ausnahmsweise mal das Auto? Ich könnte ja…

Weiterlesen

Auf ein Neues

Kinderhand formt Herz mit Gewürze

Lange Zeit lag unser Blog nahezu komplett still. Jetzt ist es aber überfällig, dass hier wieder Leben einzieht. Angefangen spontan mit ein paar zaghaften neuen Beiträgen, fassten wir den Entschluss neu zu starten. Die letzten Tage haben wir dem äußeren Erscheinungsbild gewidmet (dank an Elmastudio für das so flexible Theme Uku). Auch das war überfällig, gerade nach einer so langen Pause. Wir werden es optisch noch ein wenig anpassen, aber zunächst wollen wir uns neuen Inhalten widmen. Wir bleiben bei den bekannten Themen, mittelfristig wird hier auch das Thema Schatzsuchen für Kindergeburtstage einen größeren Raum einnehmen.