Kategorie: Sonstige

Tiere sind keine Geschenke!

Eine graue Katze putzt sich. Um sie herum sind getrocknete Blumen.
[Diesen Text habe ich 2012 schon bei netleben.de veröffentlicht. Ich möchte ihn aber endlich auch hierher in die Sichtbarkeit holen. Das Thema ist alle Jahre wieder aktuell.]

Ich habe eben wirklich zufällig etwas wiedergefunden, an das ich in den letzten Tagen oft gedacht habe. Meine Deutsch-Rede aus dem Jahre 1986 zum Thema Tiere als Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Es war kurz vor Weihnachten und als mein Kurs dazu verdonnert wurde, Reden zu schreiben und vor der versammelten Mannschaft vorzutragen, gab es einfach kein anderes Thema, welches mir in den Sinn kam. Weil es immer noch so passend ist, im folgenden der original Wortlaut (damals selbstverständlich noch in Schönschrift mit der Hand geschrieben)

Liebe Eltern,
liebe Tierfreunde,
liebe Zuhörer!

Es geht wieder einmal auf Weihnachten zu, draußen wird es kalt, die Tage werden kürzer. Vielleicht gibt es dieses Jahr wieder weiße Weihnachten. Diese Jahreszeit hat doch immer wieder etwas Besonderes. Vor allen Dingen für die Kinder ist Weihnachten immer wieder spannend, jedes Jahr sind sie auf’s Neue aufgeregt. Meist ist die Vorfreude groß. Angefangen mit dem Adventskalender, dann kommen die Adventssonntage, den Kindern wird ganz deutlich, wie der Heilige Abend Tag für Tag näher rückt. Schließlich steht der Tannenbaum festlich geschmückt im Zimmer. Und plötzlich ist es soweit! Alles wird feierlich, bei vielen wird gesungen, oder es werden Gedichte aufgesagt. Für sehr viele der Kinder liegt das Besondere an Weihnachten in den Geschenken, die sie unter dem Tannenbaum erwarten. Schon lange vorher haben sie den Wunschzettel an den Weihnachtsmann geschrieben. Natürlich hoffen sie alle, daß ihre Wünsche erfüllt werden. Und welche Eltern möchten, als Weihnachtsmann verkleidet, ihren Kindern diese Wünsche nicht erfüllen?

Nun kommt der entscheidende Punkt, meine große Bitte an sie alle, die diese Wunschzettel in den Händen halten und eine Auswahl über die Geschenke treffen. Sehr, sehr oft finden sich auf diesen Wunschzetteln auch Tiere. Lebende Tiere! Weiterlesen

Es ist so ruhig geworden hier

Eine Nahaufnahme unterschiedlicher Muscheln am Strand.

Im letzten Jahr hat sich hier quasi nichts getan. Immer mal wieder bei Facebook oder Twitter, aber im Blog direkt ist es still geworden. Das hat unterschiedlichste Gründe. Allem voran einen: Das Kind ist mittlerweile Teenie. Die Zeiten des Vorlesens sind vorbei. Die gemeinsame Zeit für Spiele und Ausflüge wird schon schul- und sportbedingt immer weniger. Sie selbst hat zwar zu Büchern viel zu sagen, aber keine Zeit, das aufzuschreiben. In der Zeit kann sie ja schon wieder mit dem nächsten Buch anfangen. Ich finde, das ist nicht die schlechteste Priorität :-)

Weiterlesen

Ausgedacht: Escape Room zu Hause

Geburtstagskind löst Rätsel des selbstgemachten Escape Rooms.

Olaf hatte Geburtstag. Er hatte leider keine konkreten Wünsche, so dass ich mir etwas einfallen lassen musste. Für ein Geschenk hatte ich tatsächlich auch keine tolle Idee, aber dann, einen Tag vor seinem Geburtstag, kam mir der Einfall. Es gab nur einen langweiligen Gutschein, aber an den kam er nicht so einfach ran. Dafür musste er das Zahlenschloß vor der Schatztruhe knacken. Escape Room Feeling im heimischen Arbeitszimmer.

Töchterchen und ich verbrachten den Nachmittag dann damit, uns Rätsel auszudenken und umzusetzen. Welche das waren, wie wir sie ineinander verschachtelten, das steht nebenan bei Geburtstagsschatz. Wir hatten wirklich Spaß dabei, Olaf drohte allerdings ab und an ein wenig zu verzweifeln. Das haben wir alle gelernt: Alleine Escape Room Aufgaben zu bewältigen, ist quasi unmöglich. Man verzettelt sich zu sehr mit den eigenen Ideen und Gedanken. 

Notiz: Heute ist „Tag der Kinderseiten“

Logo Tag der Kinderseiten

Einmal im Jahr gibt es den speziellen „Tag der Kinderseiten“ initiiert von Seitenstark e.V.. Dieser findet seit 2015 jedes Jahr am 21.Oktober statt, dieses Jahr unter dem Motto „Das Beste für Kinder im Netz“. Die Internet-Landschaft der Seiten für Kinder unterschiedlichsten Alters ist mittlerweile erfreulich groß. So gibt es in diesem Jahr unter anderem eine Schatztruhen-Seite für Kinder, in der Seiten vorgestellt werden, die die „besten, außergewöhnlichsten und interessantesten Angebote für Kinder“ bieten. Die Kinder können hier Goldmünzen an die Seiten verteilen, die ihnen gut gefallen haben. Weiterlesen

Die Sache mit den Kinderfotos

Hängefiguren im Grünen Meer

Immer wieder ein sehr umstrittenes Thema in den Netzwerken ist die Frage, wie man mit den Fotos seiner Kinder umgeht. „Klar, die kann man locker online stellen, egal, wie die Kinder darauf abgebildet sind, wo ist da das Problem?“, sagen die einen. „Auf gar keinen Fall, Kinderfotos gehören nicht öffentlich verbreitet“, die anderen. Wir gehören hier zu den anderen. Schon vor einigen Jahren, als das Thema noch weniger interessant erschien und insgesamt noch wesentlich bedenkenloser mit Kinderfotos umgegangen wurde, schrieb ich dazu etwas nebenan im Netleben. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Als wir überlegten, dieses Blog wieder zu aktivieren, kam auch die Frage auf, wie wir die Inhalte bebildern. Dabei ging es insbesondere um das Vorhaben, die Schatzsuchen zu Kindergeburtstagsfeiern hier mehr einzubringen. Aber auch um die Ausflugstipps. Was verleiht so einem Artikel mehr Lebendigkeit und Ausdruck, als die Fotos lachender und glücklicher Kinder? Ich glaube, wir haben nicht mal eine Sekunde darüber nachgedacht, ob das eine Option sein könnte. Ja, wir könnten die Eltern der anderen Kinder um ihr Einverständnis zur Veröffentlichung der Bilder bitten, die wir bei so einem Geburtstag machen. Manche würden vielleicht sogar ja sagen. Inzwischen ist unsere Tochter in einem Alter, in welchem wir auch die Kinder selbst fragen müssen, denn vielleicht ist es den Eltern recht, den Kindern aber nicht? 

Aber es gibt von uns ein ganz klares Nein zu Kinderfotos im Internet. Weiterlesen