Ideen zur Feenparty

Frau Wirbelwind wird „demnächst“ fünfeinhalb. Dann wird ihr Kindergeburtstag gefeiert. Sie ist sich ganz sicher, es soll eine Feenparty werden. Nun ist das Ganze noch drei Monate hin, aber wir sind schon fleißig beim Planen. So entgehen wir (hoffentlich) der Hektik des Ideensammelns in letzter Minute. Die Lütte wünscht sich zusätzlich noch eine Schatzsuche, die muß zwingend sein. Somit ist es unsere Aufgabe, diese Vorgaben einzuhalten und mit Leben für ca. sechs Fünfjährige zu befüllen. Mit der Besonderheit, dass auch ein Junge zu dieser typischen Mädchenfeier eingeladen werden soll.

Was sind Feen, was zeichnet sie aus? Flügel, Wiese, Wald, Einhorn, gibt es auch Zauberer? Dann wäre der Junge auch untergebracht. Oder wie wäre es mit Wichteln?
Am schnellsten waren wir bei der Grundidee der Schatzsuche. Da kommt eine Fee auf ihrem Einhorn angeritten und schickt die Kinder los, ihre Feenprüfung zu bestehen.

Die einzelnen Aufgaben sind uns noch nicht so ganz klar… Auch wer die Fee sein könnte, ist noch offen. Das Einhorn haben wir quasi um die Ecke im Stall stehen. Natürlich müssen wir uns auch noch eine schöne Geschichte drumherum ausdenken. Auf ihrem Weg sammeln die Feen ihre (weißen Papp-)Flügel (zum späteren Selbst-verschönern), einen Zauberstein und schließlich auch noch ihren Zauberstab, mit dessen Hilfe sie dann den Schatz finden können.

Es wird ein Zaubertrank gebraut, aus Pulver, welches dann sprudelt und das Wasser färbt – also Brausepulver.
Es gibt einen Schloßkuchen, zum Abschluß dann ein Feen-Picknick (mit eßbarer Blumenwiese, Feentalern, Wichtelbrot…). Die Deko muß natürlich viel rosa sein, aber die Kleine denkt ja auch an ihren Freund, der rosa nicht mag, es darf also auch mehr Farbigkeit rein. Da bieten sich Blumen und Grün für Wald und Wiese ja geradezu an. Die Tischkarten werden von uns gebastelte Zauberspiegel aus Spiegelfolie sein.

Ein paar weitere Ideen schwirren uns schon im Kopf rum, erste Einkäufe sind bereits getätigt, jetzt geht es langsam an die Details.