Brummbärgeschichten: Kopfüber

Mein kleines Mädchen hat ein Hochbett. Zum Glück eines mit hohen Absicherungen an den Seiten. Da ich immer am Rand schlafe, finde ich das sehr gut. Ich will ja auch nicht rausfallen, ist nämlich ganz schön hoch. Durch die Bullaugen in den Brettern kann ich auch immer rausgucken. Irgendwie finde ich das da oben auch ganz gemütlich. Ich denke immer das ist wie unser Nest. Besonders morgens, da ist es schön. Wenn unsere Mädchen nicht da sind. Aber das ist eine andere Geschichte.

Neulich fand unser kleines Mädchen, wir sollten alle mal raus aus dem Bett. Auch ich. Mich kann sie aber nicht so einfach die Leiter hinuntertragen oder mit einem kleinen Körbchen abseilen, wie die anderen. Da mein großes Mädchen auch gerade mit im Zimmer war, bat sie die um Hilfe. Mein kleines Mädchen wollte mich einfach über die Seitenbretter heben und ihrer Mama geben. Das war ja einfach gedacht, hat aber leider nicht so funktioniert.

Brummbär fällt fast aus dem Hochbett.Mein kleines Mädchen nahm mich, hob mich hoch, und ich rutschte ihr aus den Händen! Da fiel ich dann plötzlich mit dem Kopf voran. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie ich mich erschrocken habe, oder?

Zum Glück hat mein kleines Mädchen mich noch an einem Bein festgehalten. Und mein großes Mädchen hat mich auch ganz schnell aufgefangen. Aber mir war ganz schön mulmig. Ganz ehrlich: Ich war sehr froh, dass meine beiden Mädchen mich danach gleich getröstet haben, sie haben gemerkt, wie sehr ich mich erschrocken hatte. Da hatten sie zur Abwechslung mich im Arm. Das war auch mal schön!

Kommentare sind deaktiviert.