Kategorie: Zwischenräume

Wir bekommen Unterstützung

Wir bekommen schreibende Unterstützung in Sachen Kinderbüchern. Unsere Tochter liest inzwischen ihre Bücher alleine. Wie das eben so ist, wenn Kind lesen gelernt hat. Damit können wir über einige der von ihr gelesene Bücher nicht mehr so richtig mitreden. Jetzt hat Töchterchen sich entschlossen, einfach selber über die von ihr gelesenen Bücher zu berichten. Also, manchmal, sagt sie. Im Deutschunterricht üben sie auch gerade Buchvorstellungen, da paßt das gut.
Sie möchte aber weder mit ihrem richtigen Namen hier genannt werden, noch mit einem Spitznamen. Also wird sie sich schlicht als Töchterchen hier auftauchen.

Ausflugstipp: Waldschwimmbad Rüsselsheim

Rettungsring_WaldseeIn Hessen haben die Sommerferien begonnen. Zeit für ein paar Ausflugstipps hier im Blog.
Was uns Norddeutschen hier an unserem Wohnort besonders fehlt, ist Wasser. Hier gibt es nicht mal einen Tümpel. Nur eingezäunte Angelteiche.
Heute habe ich mich aufgemacht zu einem Ausflug ins Waldschwimmbad Rüsselsheim. Gut 40km von uns entfernt, aber was nützt es? Freibad will ich nicht, Rettbergsau (Rhein) auch nicht, ich will einen See. Wenn ich schon kein Meer haben kann.

Der Waldsee in Rüsselsheim ist nicht frei zugänglich (ich bin da aus Hamburg immer noch verwöhnt). Aber die Eintrittspreise sind bezahlbar: 2,70 € für einen Erwachsenen, Jugendliche 1,35 €. Ob Kinder als Jugendliche durchgehen und ab welchem Alter, habe ich heute nicht herausgefunden, ich war alleine da.
Es gibt zwar einen Parkplatz, aber bis zu dem bin ich nicht durchgekommen. Im Umkreis habe ich jedoch problemlos einen Platz gefunden, ganz ohne die armen Anwohner zuzuparken wie so viele andere es getan haben. Ja, ein paar hundert Meter Fußweg mußte ich dafür in Kauf nehmen.
Ein wenig Schlange stehen, ich kam erst nachmittags am See an. Drinnen war ich überrascht, dass noch einiges an Liegefläche frei war. Direkt neben dem Eingang gibt es einen Kiosk, man bekommt Eis oder auch Pommes (keine Ahnung zu welchen Preisen). Ein paar Meter weiter gibt es noch Crêpes.
Links vom Eingang kann man Liegen leihen, es gibt Duschen, Umkleiden und Toiletten. Das alles läßt sich schnell überblicken. Auch dass unterhalb des Kiosks der aufgeschüttete Sandstrandabschnitt beginnt, sieht und hört man schnell. Hier tummeln sich natürlich die Familien mit Kindern unterschiedlichsten Alters. Denn hier ist auch der einzige Seeabschnitt, an welchem man langsam ins Wasser kommt. Ziemlich flach abfallend, also kinderfreundlich. Auf den anderen Seeseiten gibt es immer wieder Leitern in den See.

Weiterlesen

Abenteuer: Meerschweincheneinfangaktion

Wenn ich zu Hause bin, sitze ich zum Schulschluß gerne am Fenster und gucke, wie Töchterchen mit ihren Freundinnen in den Hort geht. Meist sehe ich dann einfach nur, wie die Kinder nacheinander nach Hause eilen oder trödeln. Lachen, sich streiten oder was auch immer. Heute gab es aber Action pur. Im optimalen Blickfeld für mich.

Die Mädels kommen zu viert den Weg hoch. Ein Junge mit einer kleinen Tiertransportbox kommt ihnen entgegen. Sie treffen aufeinander. Der Junge greift an die Tür der Transportbox.„Der wird doch jetzt nicht…“, denke ich. Doch. Er wird. Und schneller als die Kinder gucken und reagieren können, erkennt das Meerschweinchen seine Chance, springt aus der Box und flüchtet. Zum Glück nicht auf die Straße sondern unter dem Tor durch in den Hof des nächsten Hauses. Aufgeregtes Gekreische, hilflose Blicke. Was tun? Können sie einfach so auf den fremden Hof, der noch dazu eingezäunt ist? Tochter ergreift die Initiative. Ranzen vom Rücken, auf den Fußweg fallen lassen. Entschlossen macht sie die Tür auf. Schließlich kennt sie die Nachbarn gut und außerdem war ja eindeutig Gefahr im Verzug.

Weiterlesen

Frohe Ostern

Ostern-2013Wir wünschen allen Lesern eine schöne Osterzeit!

In vielen Teilen Deutschlands soll ja ideales Weihnachtswetter sein. Nicht das, was man für Ostern erwartet. Aber im Schnee bekommt das Suchen für die Kinder ja ganz neue Möglichkeiten. Alles, was nicht eingegraben ist, findet kind sofort :-) Für Eltern einfacher: Man muß die weißen Eier nicht färben oder bemalen, im Originalzustand lassen sie sich viel besser verstecken.
Läßt man den Osterhasen lieber drinnen verstecken ist das auch entspannend, kann er sich doch schon am Abend vorher ans Werk machen. Winter im Frühling bietet letztlich doch ein paar Vorteile (alles eine Frage der Sichtweise).

 

Wir wünschen frohe Feiertage

Frohe Weihnachten

Wir verabschieden uns für dieses Jahr (voraussichtlich). Den Rest des Jahres widmen wir uns Frau Wirbelwind. Da sie ganz viele Bücher geschenkt bekommt, wird es dann im nächsten Jahr für uns genug zum Schreiben hier geben.

Bis dahin wünschen wir allen Lesern frohe Weihnachten, schöne Festtage und einen guten Rutsch ins nächste Jahr. Das hoffentlich für alle ein weitgehend gesundes und glückliches wird!

Last-Minute-Weihnachtsempfehlungen

Remember SudokuWir sprachen kürzlich darüber, welche Bücher Töchterchen dieses Jahr besonders gut gefallen haben. Das nehme ich als Anlaß, hier noch ein paar Weihnachtsempfehlungen zu geben. Nicht nur bei den Kinderbüchern. Zu vielen davon haben wir hier im Blog schon etwas geschrieben, bei manchen hatten wir aber noch keine Zeit dafür.

Am leichtesten ist eine Empfehlung für uns beim Thema Bücher. Also bei den Nicht-Kinder-Büchern. Hier ist unser Jahresfavorit einstimmig „Donnerstags im fetten Hecht“ von Stefan Nink. Mittlerweile hat auch Olaf den „skurrilen Roadtrip“ gelesen und stimmt mir vollkommen zu. Auch ohne den Autor persönlich zu kennen. Ein witziger Reiseroman voller skuriller Erlebnisse und hintergründiger Details.

Bei den Kinderbüchern ist es schon etwas schwerer. Weiterlesen

Lesefest 2012 in Taunusstein

Am Freitag ist es soweit. Das Lesefest vom Netzwerk Leseförderung Rheingau-Taunus e.V. kommt auch bei uns in der Grundschule an. Gefühlt wird das Lesefest hier in Taunusstein etwas stiefmütterlich behandelt. Wir haben es eigentlich nur mitbekommen, weil unsere Tochter in der 2. Klasse ist und damit an einer Lesung von Antje Herden teilnehmen wird. Es gibt zwei Lesungen der Autorin aus ihrem Buch „Herr Klopstock, Emma und ich“: Eine am Donnerstag 8.11. im Salon Theater und die zweite dann bei uns in der Grundschule. Wir sind gespannt, was Töchterchen davon zu berichten hat (und ich wäre ja gerne dabei…) Bei der Lesung im Salon Theater wird übrigens auch Sabine Stemmler, Initiatorin des Lesefests, vor Ort sein.

Weiterlesen

Gedanken: Kinderfotos im Netz

Nebenan im NetLeben habe ich mich mit der Frage nach Kinderfotos im Internet auseinandergesetzt. Ich finde: Bevor man Fotos seines Kindes online stellt, sollte man über einiges nachgedacht haben. Und wie in den Kommentaren nochmal zu lesen ist: Man muß sich auch Gedanken über die AGB des Anbieters machen, auf dessen Plattform man die Fotos veröffentlicht. Das gilt besonders für Facebook.

Für uns gilt: Fotos unserer Tochter veröffentlichen wir wenn überhaupt nur, ohne dass man ihr Gesicht erkennt. Soviel Respekt hat sie (abseits der rechtlichen Lage) verdient.