Schlagwort: Respekt

Die Sache mit den Kinderfotos

Hängefiguren im Grünen Meer

Immer wieder ein sehr umstrittenes Thema in den Netzwerken ist die Frage, wie man mit den Fotos seiner Kinder umgeht. „Klar, die kann man locker online stellen, egal, wie die Kinder darauf abgebildet sind, wo ist da das Problem?“, sagen die einen. „Auf gar keinen Fall, Kinderfotos gehören nicht öffentlich verbreitet“, die anderen. Wir gehören hier zu den anderen. Schon vor einigen Jahren, als das Thema noch weniger interessant erschien und insgesamt noch wesentlich bedenkenloser mit Kinderfotos umgegangen wurde, schrieb ich dazu etwas nebenan im Netleben. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Als wir überlegten, dieses Blog wieder zu aktivieren, kam auch die Frage auf, wie wir die Inhalte bebildern. Dabei ging es insbesondere um das Vorhaben, die Schatzsuchen zu Kindergeburtstagsfeiern hier mehr einzubringen. Aber auch um die Ausflugstipps. Was verleiht so einem Artikel mehr Lebendigkeit und Ausdruck, als die Fotos lachender und glücklicher Kinder? Ich glaube, wir haben nicht mal eine Sekunde darüber nachgedacht, ob das eine Option sein könnte. Ja, wir könnten die Eltern der anderen Kinder um ihr Einverständnis zur Veröffentlichung der Bilder bitten, die wir bei so einem Geburtstag machen. Manche würden vielleicht sogar ja sagen. Inzwischen ist unsere Tochter in einem Alter, in welchem wir auch die Kinder selbst fragen müssen, denn vielleicht ist es den Eltern recht, den Kindern aber nicht? 

Aber es gibt von uns ein ganz klares Nein zu Kinderfotos im Internet. Weiterlesen

Gedanken: Kinderfotos im Netz

Nebenan im NetLeben habe ich mich mit der Frage nach Kinderfotos im Internet auseinandergesetzt. Ich finde: Bevor man Fotos seines Kindes online stellt, sollte man über einiges nachgedacht haben. Und wie in den Kommentaren nochmal zu lesen ist: Man muß sich auch Gedanken über die AGB des Anbieters machen, auf dessen Plattform man die Fotos veröffentlicht. Das gilt besonders für Facebook.

Für uns gilt: Fotos unserer Tochter veröffentlichen wir wenn überhaupt nur, ohne dass man ihr Gesicht erkennt. Soviel Respekt hat sie (abseits der rechtlichen Lage) verdient.