Kategorie: Zwischenräume

Bonbon ist tot

Bonbon, die eigentlich Déjàbonne hieß, mußte vollkommen unerwartet am Sonntag eingeschläfert werden.

Dejabonne

Am Mittag stellte ich noch ein vollkommen normales Pferd auf die Koppel, um 15:40 Uhr kam ein Anruf, Bonbon läge klatschnaß geschwitzt auf der Weide, versucht sie zu wälzen, sähe sehr schlecht aus. Ich bin in mein Auto gesprungen, direkt zur Weide gefahren und da sah ich das Elend. 4 oder 5 Menschen, die versuchten, Bonbon dazu zu bewegen, aufzustehen. Ein erbämlich nasses Pferd, welches schon die Augen verdreht hatte und nur noch ganz flach atmete. Keiner hätte gedacht, dass sie nochmal aufsteht. Als sie mich wahrnahm, meine Verzweiflung bemerkte, nahm sie alle Kraft zusammen und schaffte es irgendwann, wieder aufzustehen. Sie fiel wieder um, einer der Helfenden auf den Fuß (sie wurde gestern operiert), stand wieder auf.

Weiterlesen

Kurzreise mit dem Jako-o Schrank-Trolley

Schrank-TrolleyIch habe lange (so ca. zwei Jahre) mit mir gerungen, ob ich für Frau Wirbelwind den Schrank-Trolley von Jako-O kaufen soll. Der Preis hat mich immer davon abgehalten. In der Anfangszeit meiner Überlegungen kostete er noch 79,90 Euro, inzwischen ist er sogar 10 Euro teurer geworden. Viel zu viel für einen Kinderkoffer. Aber er ist doch sooo praktisch…

Der Schrank-Trolley hat ein einzigartiges Merkmal: Er ist aufgebaut wie ein Schrank. In seinem Inneren verbergen sich drei „Regale“ mit einer abwischbaren Umüllung. Damit kann man die Klamotten prima sortiert einräumen. Und auch wieder raus. Das reizte mich schon, seitdem ich den Koffer entdeckt hatte. Einmal für ein paar Tage nach Hamburg, mit einem normalen Koffer. Einmal sucht Frau Wirbelwind sich selber einen Pulli raus und – schwupps – sind sämtliche Kofferinhalte quer im Zimmer verstreut. Super.

Jetzt gab es für einen kurzen Zeitraum den Schrank-Trolley im Set mit der passenden Trolley-Tasche gratis dazu. Leider nicht im von mir bevorzugten Orange-Rot, also gab es zur Freude der Lütten die Version in Quietschrosa-Pink. Was hat sie sich gefreut, als der Karton im Flur stand! Ich war überrascht, dass der Trolley doch sehr klein wirkte (klar standen die Maße deutlich auf der Webseite, aber Live wirkt es halt doch anders). Außerdem ist er erstraunlich schwer. Leider. Okay, mit Mühe kann unsere Fünfjährige ihn noch hochheben. Die Tasche paßt wirklich gut auf den Trolley und das hintere Klettband ist sehr breit und fest, damit hält die Tasche bei allen Unebenheiten auf einer Reise fest am Koffer. Sie hat nur ein großes Fach und ein kleines Reißverschlußfach vorne. Warum der Schuhbeutel zur Tasche und nicht zum Trolley gehört, ist mir nebenbei erwähnt allerdings ein totales Rätsel.

Am Sonntag war es dann soweit: Der neue Koffer kam zum Einsatz (die Tasche mußte zu Hause bleiben). Frau Wirbelwind durfte zum versprochenen Konzert ihrer heißgeliebten Etta Scollo bei den Schwetzinger SWR Festspielen.

Trolley Tasche

In dem Fall hieß es für sie und mich: Eine Nacht im Hotel, mit der Bahn hin und zurück. Was tut man nicht alles, wenn man seinem Kind etwas versprochen hat? Mit Freude konnte die Kleine ihren Koffer einräumen, ganz einfach und ganz ordentlich.

Weiterlesen

Ein Hochbett fürs Kinderzimmer

Seit Sonntag steht es: Frau Wirbelwinds neues Bett.
IMGP1651 Sie hat sich ein Hochbett gewünscht, wie wir es als Kinder auch gerne gehabt hätten. Somit stimmten wir dem Wunsch zu, auch weil ihr Zimmer mit einem großen Bett doch ziemlich schmal ist. Außerdem gibt ein Hochbett zusätzliche Spielfläche. Ich habe lange nach etwas geeignetem gesucht, so ein Standard-Kinder-Hochbett mit Rutsche wollte ich nicht. Ich wollte etwas langlebigeres, Umbaubares und vor allem auch Sicheres. Die normalen Spielbetten erschienen uns immer zu gefährlich, was das Abstürzen von oben betrifft. Irgendwann stieß ich auf Woodland. Woodland fertigt Hochbetten, die eigentlich meinen Vorstellungen entsprachen. Stabil, sicher, vielseitig nutzbar, umbaubar auch zum „normalen“ Bett, wenn das Hochbett dann out ist. Leider hat die Qualität ihren Preis. Somit rang ich noch sehr lange mit mir. Wir besuchten zunächst eine Woodland „Partnerfamilie“, die uns ihr Woodland Winnipeg Bett bei sich zu Hause zeigte. Das überzeugte. Also machten wir uns auf nach Dormagen, um uns vor Ort nochmal beraten zu lassen.
Eine gute Entscheidung, Frau Wirbelwind konnte die Betten ausprobieren, klettern, sich die unterschiedlichen Ausstattungsvarianten angucken. Wir erhielten auf alle Fragen eine kompetente Antwort und stellten uns schließlich unser Winnipeg individuell zusammen.
Weiterlesen

Ideen zur Feenparty

Frau Wirbelwind wird „demnächst“ fünfeinhalb. Dann wird ihr Kindergeburtstag gefeiert. Sie ist sich ganz sicher, es soll eine Feenparty werden. Nun ist das Ganze noch drei Monate hin, aber wir sind schon fleißig beim Planen. So entgehen wir (hoffentlich) der Hektik des Ideensammelns in letzter Minute. Die Lütte wünscht sich zusätzlich noch eine Schatzsuche, die muß zwingend sein. Somit ist es unsere Aufgabe, diese Vorgaben einzuhalten und mit Leben für ca. sechs Fünfjährige zu befüllen. Mit der Besonderheit, dass auch ein Junge zu dieser typischen Mädchenfeier eingeladen werden soll.

Was sind Feen, was zeichnet sie aus? Flügel, Wiese, Wald, Einhorn, gibt es auch Zauberer? Dann wäre der Junge auch untergebracht. Oder wie wäre es mit Wichteln?
Am schnellsten waren wir bei der Grundidee der Schatzsuche. Da kommt eine Fee auf ihrem Einhorn angeritten und schickt die Kinder los, ihre Feenprüfung zu bestehen.
Weiterlesen