Kategorie: Kinderspiele

Last-Minute-Weihnachtsempfehlungen

Remember SudokuWir sprachen kürzlich darüber, welche Bücher Töchterchen dieses Jahr besonders gut gefallen haben. Das nehme ich als Anlaß, hier noch ein paar Weihnachtsempfehlungen zu geben. Nicht nur bei den Kinderbüchern. Zu vielen davon haben wir hier im Blog schon etwas geschrieben, bei manchen hatten wir aber noch keine Zeit dafür.

Am leichtesten ist eine Empfehlung für uns beim Thema Bücher. Also bei den Nicht-Kinder-Büchern. Hier ist unser Jahresfavorit einstimmig „Donnerstags im fetten Hecht“ von Stefan Nink. Mittlerweile hat auch Olaf den „skurrilen Roadtrip“ gelesen und stimmt mir vollkommen zu. Auch ohne den Autor persönlich zu kennen. Ein witziger Reiseroman voller skuriller Erlebnisse und hintergründiger Details.

Bei den Kinderbüchern ist es schon etwas schwerer. Weiterlesen

Spieletest: Buddel Company

buddelpackung

Frau Wirbelwinds viereinhalbter Geburtstag stand an. Also zum örtlichen Spielwarenhändler, eine Wunschtüte zusammenstellen. Wir fragten nach einem Spiel, welches auch einfach mal Spaß machen kann. Die Verkäuferin empfahl uns daraufhin die Buddel Company von Ravensburger, mit dem Hinweis, dass es dabei meist viel zu lachen gäbe und vor allem die Kinder oft besser seien als die Erwachsenen. Das Spiel landete in der Wunschtüte und am Ende sogar auf dem Geburtstagstisch.

Zum Spiel:

Das angegebene Alter ist 5 Jahre. Untertitel: Das maulwurfstrake Gedächtnisspiel. Ravensburger gibt auf der Verpackung folgende Merkmale an: • einfache Spielregel • Konzentration • Gedächtnis. Abgebildet sind obercoole, dynamische Maulwürfe mit Spaten, Caps und Sonnenbrille.

Macht man den Karton auf, wird schnell klar, dass die gesamte Verpackung mitspielt und zum Spielfeld wird. Eine Wiese mit Löchern tut sich nach dem einfach Zusammenbau auf. In die Löcher werden doppelte Maulwürfe gesteckt. Jeweils zwei Maulwürfe unterschiedlicher Farben sind miteinander verbunden, einer von beiden verschwindet unsichtbar im Loch. Es gibt Maulwürfe in rot, blau, gelb, weiß und schwarz. Dann gibt es die Karten. Diese haben auf der Rückseite unterschiedlich viele Schaufeln abgebildet. 1 Schaufel steht für die leichtesten Aufgaben, 4 Schaufeln sind am schwierigsten.

IMGP1591

Die Spielregeln sind denkbar einfach. Die Karten werden nach Schwierigkeitsgraden sortiert. Der erste Spieler zieht seine Karte, auf der verschiedene Maulwürfe abgebildet sind. Dann muß er es schaffen, mit drei Mal umdrehen genau die Anzahl der abgebildeten Farben an Maulwürfen über der Erde zu haben. Bei einer Schaufel sind es stets die Maulwürfe nur einer Farbe, die man entdecken muß. Aber Achtung: auch das klingt leichter als es manchmal ist. Hat man z.B. einen gelben Maulwurf darf man am Ende seiner drei umgedrehten Maulwürfe auch nur einen gelben oben haben, nicht zwei oder mehr. Die ausführlichen Spielregeln gibt es hier.

Spielen

Das Spiel erfordert Konzentration, will man sich nicht nur auf sein Glück verlassen (was natürlich auch eine Strategie wäre). Je mehr Spieler mitspielen, desto schwieriger wird es, die eigene Wunschkombination zu erreichen.

Buddel Company ist eine Mischung aus Spaß, Memory und Konzentrationsspiel. Manch Erwachsener ist daran hier schon verzweifelt. Es hat ein wenig mit Gehirnverdrehen zu tun, sich zu merken, welche Maulwurffarbe sich an welcher Stelle befindet.

Weiterlesen

Spieletest: Das verrückte Labyrinth

labyrinthEin Spiel für jung und alt, ganz ohne Würfel. Taktisches Denken ist hier ungemein hilfreich, doch lest selbst:

Das Spiel
Das verrückte Labyrinth ist ein Brettspiel für 1-4 Spieler ab 8 Jahren, allerdings spielt unsere Tochter es schon, seitdem sie ca. 3,5 ist. Mit ein wenig Hilfe klappt das erstaunlich gut, grundsätzlich war ihr schnell klar worum es geht. Interessanterweise fehlt hier mal die Altersbegrenzung nach oben hin, wie sie die Spielehersteller so gerne mit aufdrucken. Kein von 8-88 Jahren…
Es gibt ein Spielbrett auf dem 12 Quadrate mit aufgemalten Steinmauern, Wegen und Symbolen aufgeklebt sind. Zusätzlich hat man vier Spielsteine, 34 weitere sogenannte Gängekarten und 24 Geheimniskarten.
Die Gängekarten werden in unbestimmter Mischung und Richtung auf dem Spielfeld verteilt, die Plätze hierfür sind durch die bereits festen Karten vorgegeben. Eine Karte bleibt übrig. Dann erhält jeder Spieler eine Spielfigur und schließlich werden die Geheimniskarten gleichmäßig auf die Spieler verteilt. Diese Karten darf sich aber keiner angucken und sich liegen mit dem Rücken nach oben auf dem Tisch.

Spielidee
Die Spieler befinden sich in einem verwunschenen Labyrinth, in dem sie verschiedene Schätze und Lebewesen finden müssen.
Weiterlesen

Spieletest: Schau genau

Schau genau von Wehrfritz ist ein Spiel, welches einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen hat. Ich kann mich heute noch daran erinnern, dass ich es im Kindergarten gespielt habe und das ist nun wirklich einige Jahrzehnte her. Ein Klassiker also.  Ich weiß noch, dass ich mich stundenlang alleine damit beschäftigen konnte und alleine der Anblick der inzwischen durchaus veränderten Packung die Erinnerung an Details wieder erwachen ließ.

Ganz klar: Schau genau mußte auch bei uns zu Hause Einzug halten und sei es nur aus nostalgischen Gründen. Nein, für Frau Wirbelwind ist etwas Konzentration auch mal ganz gut. Zumal sie sehr genau beobachten kann und auch gerne tüftelt. Denn letztendlich ist es das, worum es bei Schau genau geht: Hingucken, Details betrachten und mit Konzentration bei der Sache sein. Der Name ist hier Programm.
Weiterlesen

Spiel: Pippi Langstrumpf

Spiel Pippi Langstrumpf

Ein Spiel von Pippi. Für unseren Wirbelwind, die Pippi so gerne mag. Noch dazu ein Bewegungsspiel. Das muß das Richtige sein, dachten wir uns und somit gab es das Spiel zum Geburtstag.
Worum geht es?

Angelehnt an eine Pippi Langstrumpf Geschichte müssen die Kinder hier hüpfen. „Wer zuerst den Boden berührt hat verloren“, so einfach sind Pippis Spielregeln, die sie beim Spiel mit Tommy und Annika aufstellt. Von einem Einrichtungsgegenstand der Villa Kunterbunt zum anderen müssen sie springen ohne eben den Boden zu berühren.

Weiterlesen