Kuscheltierwaschtag

Brummbärgeschichten: Waschtag

Manchmal müssen auch Kuscheltiere baden. Meint mein großes Mädchen. Nachdem die kleinen von uns vom Hund durch die Gegend geschleppt wurden, war es wieder soweit. Selbst unser kleines Mädchen stimmte zu, weil sie so angesabbert waren. Bei den meisten Menschen landen die Kuscheltiere dann ja immer in der Waschmaschine. Aber das mag unser großes Mädchen uns nicht antun. Gut, ich paß da sowieso nicht rein, aber die anderen schon.

Nein, unser großes Mädchen badet Kuscheltiere. Natürlich mit Shampoo, welches nicht in den Augen brennt. Da hat unser kleines Mädchen drauf bestanden. Als unser kleines Mädchen in der Schule war, mußten die „Hundeopfer“ dran glauben. Mohrle auch, weil sie so schmuddelig war, fand unser Mädchen. Dabei war sie gar nicht dem Hund ins Maul gekommen. 

Ein wenig Gejammer habe ich aus dem Bad gehört, mein Mädchen rubbele und quetsche zu doll, jammerte da jemand. Nach der Wäsche wurden dann alle ins Handtuch eingewickelt. Das fanden sie schön, dass sie hinterher dann am Heizkörper aufgehängt wurden, allerdings weniger. Ich hatte schon ein wenig Mitleid mit meinen kleinen Freunden, freute mich aber auch, dass ich wegen meiner Größe verschont blieb. Irgendwie muß mein Mädchen meine Gedanken gelesen haben, auf jeden Fall hat sie mir daraufhin angedroht, dass ich auch noch drankäme. Wenn es endlich richtig Sommer würde, würde sie schon eine Möglichkeit finden, auch mich zu waschen. Dann könnte ich in der Sonne wieder trocknen. Ob ich das Wetter bitte, dieses Jahr auf den Sommer zu verzichten?

  1. Och ist das eine süße Geschichte 🙂 Da darf sich der Brummbär ja noch auf einen Waschtag im Sommer einstellen. 🙂

Kommentare sind geschlossen.