Ausflugstipp: Waldschwimmbad Rüsselsheim

Rettungsring_WaldseeIn Hessen haben die Sommerferien begonnen. Zeit für ein paar Ausflugstipps hier im Blog.
Was uns Norddeutschen hier an unserem Wohnort besonders fehlt, ist Wasser. Hier gibt es nicht mal einen Tümpel. Nur eingezäunte Angelteiche.
Heute habe ich mich aufgemacht zu einem Ausflug ins Waldschwimmbad Rüsselsheim. Gut 40km von uns entfernt, aber was nützt es? Freibad will ich nicht, Rettbergsau (Rhein) auch nicht, ich will einen See. Wenn ich schon kein Meer haben kann.

Der Waldsee in Rüsselsheim ist nicht frei zugänglich (ich bin da aus Hamburg immer noch verwöhnt). Aber die Eintrittspreise sind bezahlbar: 2,70 € für einen Erwachsenen, Jugendliche 1,35 €. Ob Kinder als Jugendliche durchgehen und ab welchem Alter, habe ich heute nicht herausgefunden, ich war alleine da.
Es gibt zwar einen Parkplatz, aber bis zu dem bin ich nicht durchgekommen. Im Umkreis habe ich jedoch problemlos einen Platz gefunden, ganz ohne die armen Anwohner zuzuparken wie so viele andere es getan haben. Ja, ein paar hundert Meter Fußweg mußte ich dafür in Kauf nehmen.
Ein wenig Schlange stehen, ich kam erst nachmittags am See an. Drinnen war ich überrascht, dass noch einiges an Liegefläche frei war. Direkt neben dem Eingang gibt es einen Kiosk, man bekommt Eis oder auch Pommes (keine Ahnung zu welchen Preisen). Ein paar Meter weiter gibt es noch Crêpes.
Links vom Eingang kann man Liegen leihen, es gibt Duschen, Umkleiden und Toiletten. Das alles läßt sich schnell überblicken. Auch dass unterhalb des Kiosks der aufgeschüttete Sandstrandabschnitt beginnt, sieht und hört man schnell. Hier tummeln sich natürlich die Familien mit Kindern unterschiedlichsten Alters. Denn hier ist auch der einzige Seeabschnitt, an welchem man langsam ins Wasser kommt. Ziemlich flach abfallend, also kinderfreundlich. Auf den anderen Seeseiten gibt es immer wieder Leitern in den See.

Walsdschwimmbad Rüsselsheim

Ich entdecke am Sandstrand eine kleine Wasserrutsche und einen kleinen Spielplatz (eine Art Holzschiff).
Im See befinden sich 2 Plattformen unterschiedlicher Größe zum Pause machen. Ich suche mir einen Rasenplatz in der Nähe des Sandstrandes. Denn über die Leitern möchte ich nicht unbedingt ins Wasser.

Zu eng beim Liegen ist es hier nicht, man hat überall noch Platz zu seinen Nachbarn. Entfernt man sich weiter vom „Familienbereich“ bekommt man sogar richtig viel Freiraum um sich herum. Es gibt wirklich viel Liegeplatz. Ich bin überhaupt überrascht, dass sich die Menschen nicht auf die Füße treten oder umschwimmen, schließlich ist der erste Feriensonntag. Noch dazu ein richtig sonniger und warmer.

Ich wage mich ins Wasser. 23°C soll es haben. Ganz vorsichtig setze ich einen Fuß hinein. Und mache innerlich einen kleinen Luftsprung. Das Wasser ist wirklich nicht kalt. Selbst ich traue mich schnell hinein und mir bleibt nicht mal die Luft weg. Ich gehe zunächst vorsichtig weiter rein. Es wird langsam tiefer. Stufenfrei, kinderkompatibel. Ein wenig hatte ich befürchtet, dass auf dem Boden viele Pflanzen u.ä. wachsen. Ja, an manchen Stellen tritt man auf Dinge, die kein Sand sind. Aber das ist durchaus im Rahmen und vor allem ist nichts glibschiges dabei.

Ich schwimme los und bin einfach erstmal glücklich. Auch im See ist nichts (sichtbar) ekliges zu finden. Sauber sieht es aus (Messwerte kann man auf den Badegewässer-Seiten vom hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie einsehen) Beim Schwimmen gucke ich mich um. Rund um den See herum gibt es Platz zu Liegen. Auf Rasenflächen oder im Waldstück. Ich sehe ein Volleyballfeld und einen (!) Fußballtorrahmen. Am Ufer steht fast überall hohes Schilf, unterbrochen von den Treppen in den See.

Kleine Kinder plantschen, größere spielen Ball, paddeln mit Luftmatratzen auf dem See und alles vollkommen ohne Reibereien. Es scheint genug Platz für alles. Mir gefällt es hier im Waldschwimmbad Rüsselsheim, soviel ist schon mal klar.

Zwischendrin setze ich mich auf meinen Platz, der noch in der Sonne liegt. Man hat genug Auswahl zwischen Schatten- und Sonnenplätzen, für den Sandstrandbereich sollte man aber doch besser einen Schirm oder ähnlichen als Schattenspender mitbringen. Gegen 17:30 Uhr ist große Aufbruchzeit, es leert sich zusehends. Geöffnet hat das Waldschwimmbad jedoch noch bis 20 Uhr.

Dixi-Klos am Waldschwimmbad RüsselsheimBevor auch ich mich wieder auf den Weg nach Hause mache, umrunde ich den See noch einmal. So wirklich groß ist er gar nicht (3,4ha). Ein wenig skurril muten die Dixi-Klos an zwei Stellen im Waldbereich an. Ich entdecke noch zwei Tischtennisplatten und jede Menge Picknickbänke neben den Umkleiden. Grillplätze gibt es auch noch, während ich da war wurde jedoch nur einer genutzt.

Für mich steht fest: Auch mit Frau Wirbelwind kann ich hier gut herkommen. Und ich freue mich drauf (werde aber auch nich andere Badeseen ausprobieren).

Adresse:
Am Waldschwimmbad
65428 Rüsselsheim

></p>
						</div><!-- end .entry-content -->

			<footer class=

Kategorien Ausflugstipp Kinderleben

über

In den Netzwerken als Schreibmamsell unterwegs. Immer auf der Suche nach Zeit (und Mut) die diversen Ideen zum Leben zu erwecken.

  1. Pingback: Ausflugstipp: Raunheimer Waldsee | senkpiel.net

Kommentare sind geschlossen.